Weitzel Gebäudedienste GmbH

Verflechtung zweier Betriebe und Unterkapitalisierung führt zu Insolvenz.

Übertragende Sanierung im Familienbetrieb rettet alle Mitarbeitenden.

Insolvenzverwalter

Stephan Schlegel

BRRS Standort

Eschborn

Amtsgericht

Frankfurt am Main

Verfahren

Regelinsolvenzverfahren

Key Facts

Gebäudereinigung, zwei Unternehmen, familiengeführt

Ergebnis

Quote: rund 20%

Zeitraum

Start: 18.09.2013

Ausgangssituation

Die Schuldnerin betrieb mit einer Schwesterfirma einen Gebäudereinigungsbetrieb. Infolge der engen Verflechtung beider Betriebe und wechselseitiger Leistungserbringungen ging der Überblick verloren, was zu erheblichen Leistungseinbußen führte.

Das Insolvenzverfahren

Binnen 2,5 Arbeitstagen wurde das Insolvenzgeld der 350 Mitarbeiter vorfinanziert. Insolvenzverwalter Dr. Stephan Schlegel hielt gemeinsam mit der Geschäftsführung die Kunden bei der Stange und begleitete die Einleitung eines Insolvenzverfahrens bei der Schwesterfirma, das von Insolvenzverwalterin Claudia Ingelmann-Jansen geführt wurde. Im Rahmen der beiden Insolvenzverfahren arbeiteten die beiden Insolvenzverwalter kollegial und kongenial zusammen. Der Betriebsrat konnte von der Notwendigkeit überzeugt werden, einen Interessenausgleich mit Namensliste abzuschließen, so dass die beiden Unternehmen entflochten und von Grund auf neu organisiert und damit saniert werden konnten.

Eine Besonderheit dieses Verfahrens ist auch, dass im Zuge der Insolvenz eine Nachfolgeregelung vom Vater auf die Tochter gefunden wurde, die heute das Unternehmen erfolgreich führt.

Das Ergebnis

Übertragende Sanierung, Veräußerung des Betriebes, Sozialplan für Mitarbeitende voll erfüllt, Quote: rund 20%, Abschluss: 2021

Weitere Referenzverfahren von Dr. Stephan Schlegel

Privatinsolvenz

Verfahren: Insolvenzplanverfahren

Branche: Privatinsolvenz

Verwalter: Dr. Stephan Schlegel

Menü