Insolvenz­verwaltung

Der Schwerpunkt unserer Sozietät ist die sanierungsorientierte Insolvenzverwaltung. Die Partner der Sozietät werden regelmäßig als Sachverständige, Insolvenzverwalter, Sachwalter und Treuhänder von verschiedenen Gerichten in Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein bestellt.

Wie machen wir Quote?

  • Wir verwerten die Masse durch nachvollziehbare und umfassende Transaktionsprozesse.
  • Wir setzen insolvenzspezifische Ansprüche durch.

Unsere gelebte Unabhängigkeit versetzt uns dabei in die Lage, Ansprüche selbstbewusst und konsequent gegenüber allen potentiellen Anspruchsgegnern geltend zu machen und durchzusetzen. Dies entspricht unserem Verständnis von der Stellung des Insolvenzverwalters, der sich stets aller Möglichkeiten, die ihm durch die Insolvenzordnung gegeben werden, bewusst sein muss und diese im richtigen Maß zu nutzen hat.

Insolvenz­planverfahren

Der Gesetzgeber hat mit dem Insolvenzplan eine Alternative zur übertragenden Sanierung geschaffen. Gegenüber der Regelabwicklung eröffnet das Verfahren individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Die Mitbestimmungsrechte der betroffenen Gläubiger werden gestärkt. Sanierungswürdige Betriebe werden erhalten.

Das ist kein Selbstläufer:

Die Erfahrung lehrt uns, dass ein gelungener Insolvenzplan ohne gründliche Vorbereitung nicht entstehen kann. Eine offene und ausführliche Kommunikation mit Gläubigern, Investoren, Arbeitnehmern, Inhabern von Sicherungsrechten und dem Insolvenzgericht bereitet hierbei den Weg zum guten Insolvenzplan. All dies wird von uns gelebt, und mit diesem Anspruch nutzen wir das gesetzliche Planinitiativrecht des Insolvenzverwalters – zum Wohle aller Verfahrensbeteiligten.

Schutzschirm­verfahren (ESUG) und Eigen­verwaltung

Die Partner von BRRS stehen bei einer Eigenverwaltung als (vorläufiger) Sachwalter zur Verfügung. Nur Betriebe ab einer bestimmten Größenordnung eignen sich für Eigenverwaltung und Sachwaltung.

Die Ergebnisse der laufenden ESUG-Evaluation bleiben abzuwarten.

Menü