LFS Life Food System AG

Ein erfolgreicher Verkauf wird durch Anfechtungsprozesse veredelt

Der zu schneller Aufbau einer Gastronomiekette führt ohne nachhaltige Kostenkontrolle regelmäßig zur Insolvenz.

Insolvenzverwalter

Ulrich Rosenkranz

BRRS Standort

Hamburg

Amtsgericht

Hamburg

Verfahren

Regelinsolvenzverfahren

Key Facts

System Gastronomie an sechs Standorten in Hamburg, NRW, Hessen und Berlin mit 150 Mitarbeitern

Ergebnis

Erhalt aller Arbeitsplätze, erfolgreiche Anfechtungen

Zeitraum

2010 – 2021

Ausgangssituation

Unter dem fantasievollen Namen „Cha Cha Positive Eating“ wollten die Gründer der LSF Life Food System AG mit thailändischen Gerichten eine Restaurantkette aufbauen. Hierbei vernachlässigten der Vorstand und die Gesellschafter die notwendige Kostenkontrolle. Mangels Zahlungen wurden 2009/2010 alle Mietverträge gekündigt.

Das Insolvenzverfahren

Trotz gekündigter Mietverträge konnte Ulrich Rosenkranz den Geschäftsbetrieb fortführen, bis ein Käufer alle Standorte übernahm. Bei der anschließenden Aufarbeitung der Buchhaltung zeigte sich, dass das Unternehmen schon Monate vor der Insolvenzanmeldung zahlungsunfähig war. Das bedeutet: Es wurden Zahlungen an Gläubiger geleistet, die sie eigentlich nicht hätten erhalten und annehmen dürfen. Die Folge: zahlreiche erfolgreiche Anfechtungsprozesse, die der Insolvenzverwalter mit Erfolg durchsetzte.

Das Ergebnis

Der Geschäftsbetrieb bleibt erhalten.
Anfechtungsprozesse führten zur
Mehrung der Insolvenzmasse.
Abschluss: 2021

Weitere Referenzverfahren von Ulrich Rosenkranz

Menü