Organisation

Geschliffene Abläufe sind das A & O einer modernen Insolvenzverwaltung. Ohne den Einsatz der Mittel der elektronischen Datenverarbeitung und ohne Vernetzung der vorgehaltenen Ressourcen wäre die Bearbeitung komplexer Verfahren schlicht unmöglich.

BRRS-Rechtsanwälte setzt aus diesem Grund den gesamten Kanon dessen ein, der heute an technischen Lösungen zur Verfügung steht. Insbesondere der Einsatz einer digitalen Aktenverwaltung (LEXOLUTION) versetzt alle Akteure der Kanzlei in die Lage, stets schnell und professionell auf die Entwicklungen in jedem einzelnen Verfahren zu reagieren. Ein riesiger Fortschritt in der bisweilen extrem papierintensiven Insolvenzverwaltung. Die Partner der Kanzlei gehörten zu den ersten im Markt, die dieses Instrument einsetzten.

Hinzu kommt der Einsatz der Insolvenzsoftware winsolvenz.p4 zur Pflege von Stammdaten, Insolvenztabellen, Debitoren, Steuerakten und der Insolvenzbuchhaltung.

Sämtliche Ressourcen sind in das standortübergreifende Netzwerk eingebunden, das über das kanzleieigene Rechenzentrum in Hamburg gesteuert wird. Jeder Mitarbeiter an jedem Standort hat an seinem Arbeitsplatz Zugriff auf den Datenbestand. All dies ermöglicht es BRRS Rechtsanwälte, die vorhandenen Ressourcen und das kanzleiweit vorhandene Fachwissen bei Bedarf zusammenzuschalten.

Zudem können sich die Verfahrensbeteiligten jederzeit barrierefrei in unserem Gläubigerinformationssystems (GIS) informieren.

Mitglied­schaften

  • VID Verband der Insolvenzverwalter Deutschland e.V.
  • Deutscher Anwaltsverein e.V.
  • Norddeutsches Insolvenzforum Hamburg e.V.
  • Arbeitskreis für Insolvenzwesen Köln e.V.
  • AK InsO Rhein-Main e.V.
  • Hamburgischer Anwaltsverein e.V.
Menü